Tägliche Botschaft

"So viele Jahre schon mühst du dich ab"

Dunkle Wolken sind heraufgezogen: Lustlosigkeit, Enttäuschung... Regenschauer sind niedergegangen: Traurigkeit und das deutliche Gefühl, du seist wie in Fesseln geschlagen... Dazu noch quält dich eine nur teilweise objektiv begründete Niedergeschlagenheit: So viele Jahre schon, meinst du, mühst du dich ab - und immer noch ein "Nachzügler", immer noch so fern vom Ziel...All das ist notwendig. Gott rechnet damit. Wollen wir das "gaudium cum pace" - den wahren Frieden und die wahre Freude - erlangen, ...

...dann müssen wir das Bewußtsein unserer Gotteskindschaft, das uns mit Zuversicht erfüllt, durch die Annahme der eigenen Unzulänglichkeit vertiefen. ( Die Spur des Sämanns 78)

Selbst in den Augenblicken, da wir unsere Begrenztheit besonders eindringlich spüren, können und müssen wir zu Gott dem Vater, Gott dem Sohn und Gott dem Heiligen Geist aufschauen, denn wir sind Teilhaber am göttlichen Leben. Niemals gibt es einen berechtigten Grund zurückzublicken...

Heiliger Josefmaria Escrivá
"Im Labor, im Operationssaal eines Krankenhauses, in der Kaserne, auf dem Lehrstuhl einer Universität, in der Fabrik, in der Werkstatt, auf dem Acker, im Haushalt... wartet Gott Tag für Tag auf uns."
HL. JOSEFMARIA, Gründer des Opus Dei