Der Regionalvikar des Opus Dei in der Schweiz

Der gegenwärtige Regionalvikar des Opus Dei ist der Mathematiker, Philosoph und Theologe Msgr. Dr. Peter Rutz.

Leitung
Opus Dei - Der Regionalvikar des Opus Dei in der Schweiz Msgr. Dr. Peter Rutz, Regionalvikar der Prälatur Opus Dei in der Schweiz.

An der Spitze der Prälatur Opus Dei steht der Prälat, der vom Papst ernannt und von einem Frauen- und einem Männerrat unterstützt wird. Zur wirksameren Ausübung dieser pastoralen Aufgabe vertritt ihn in jeder Region ein Regionalvikar, dem ebenfalls zwei Räte zur Seite stehen.

Der Regionalvikar für die Schweiz ist zur Zeit Msgr. Dr. Peter Rutz.

Msgr. Rutz stammt aus Lichtensteig SG. Er studierte Mathematik an der Eidgenössischen Technischen Hochschule (ETH) in Zürich und Philosophie an der Universität Freiburg i. Ue., wo er 1970 bei Joseph Bochenski in Logik promovierte. Er unterrichtete während mehrerer Jahre an einer Zürcher Kantonsschule, am Kantonalen Lehrerseminar in Freiburg und als Lehrbeauftragter an der Philosophischen Fakultät der dortigen Universität.

Nach 1973 absolvierte er in Rom und Pamplona das Studium der Theologie, das er mit einer Doktorarbeit im Fachbereich Bibeltheologie abschloss. 1975 erhielt er die Priesterweihe.

Nach seiner Rückkehr in die Schweiz widmete er sich der Erwachsenen- und Jugendseelsorge. Von 1984 bis 1991 wirkte er in der Stadtzürcher Pfarrei Herz Jesu Oerlikon und anschließend bis 2000 als Regens am Priesterseminar St. Luzi in Chur. Von 1995 bis 2011 war er Professor für Philosophie und Geschichte der Philosophie an der Theologischen Hochschule in Chur.

2002 ernannte ihn Bischof Javier Echevarría, der Prälat des Opus Dei, zum Regionalvikar der Prälatur Opus Dei für die Schweiz.